Rangliste

Schmidt+NeuerWM-Zeit ist stets die Suche nach neuen Erkenntnissen.

Nun hat sich das Torwartspiel in den vergangenen vier Jahren sicher nicht grundlegend geändert, aber ein paar Dinge waren sicher auch bei diesem Turnier neu oder einfach anders.

Das Manuel Neuer am Ende neben dem WM-Pokal auch den “Goldenen Handschuh” bekam, war für letzteres sicher keine große Überraschung. Er ist schon seit Jahren ein kompletter Keeper, der stets in der Lage ist einem Team, wenn es auch mal nicht so funktioniert, zu helfen. Das Achtelfinale gegen Algerien war sicher ein besonderes Spiel. Er spielte konstant auf hohem Niveau und traf immer die richtigen Entscheidungen. Und dennoch wäre mir die Entscheidung, den “Goldenen Handschuh” zu vergeben, sehr schwer gefallen. Denn die Konkurrenz war sehr, sehr gut. Große Unterschiede, die wir von früheren Weltmeisterschaften noch gut kennen, gab es nicht. Die Unterschiede sind eher eine Stilfrage oder sie liegen in den verschiedenen Ausbildungsphilosophien.

Beeindruckt haben mich fast alle Keeper des amerikanischen Kontinents. Romero z.B. überzeugte mich mit einem herausragenden Stellungs- und Winkelspiel. Die mexikanische Nr.1, Ochoa, war bis zum Achtelfinale in aller Munde mit starken Reaktionen, Muslera bestach einmal mehr mit einer perfekten Spieleröffnung und an Navas und Howard kamen die Gegner nur ganz schwer vorbei. Julio Cesar hatte seinen Leistungszenit wahrscheinlich bereits 2010, als er mit Inter Mailand die CL gewann. Er fiel gegenüber seinen Kollegen doch deutlich ab, stand aber auch extrem unter Druck. Der Kolumbianer Ospina hielt auch fast alles und ganz nah an der Perfektion spielte der Chilene Claudio Bravo. Er zeigte, dass er alles kann, was ein Torwart braucht. Technisch vielleicht noch einen Tick ausgereifter als Manuel Neuer, hätte er dem Gelsenkirchener die Auszeichnung mehr als streitig gemacht, wenn Chile ins Viertel- oder Halbfinale eingezogen wäre. Auffällig bei den Keepern aus Amerika: Nur Romero und Muslera besitzen “mitteleuropäisches Gardemaß”.

Wer kann Manuel Neuer aus Europa das Wasser reichen? Italien und die Niederlande bleiben Torwartnationen und präsentierten eine nahezu perfekte 1 UND eine starke Nr 2! Auch Lloris spielte einmal mehr auf ganz hohem Niveau. Benaglio und Hart konnten sich sehen lassen. Der belgischen Nr 1, Courtois,  die uns alle bereits in der CL begeisterte, fehlten ein paar spektakuläre Situationen. Portugals Nr 1 spielte ebenso glücklos wie das gesamte Team. Gleiches gilt für Iker Casillas, der nicht an seine starken Spiele aus der CL anknüpfen konnte. Zwei Überraschungen aber gibt es aus Griechenland und Rußland. Griechenland spielte 2014 wieder mit einem echten Torwart, was zur EURO 2012 schließlich nicht gelang. Und, Rußland sucht noch eine echte Nr 1 bis 2018. Es ist für mich wirklich überraschend, dass man in Rußland keinen besseren als Akinfeev findet, der bestimmt sehr beweglich und reaktionsschnell ist, aber dem seit Jahren immer wieder Patzer passieren. Das ist noch ein weiter Weg zu Jaschin oder Dassajew!

Eine weitgehend akzeptable Vorstellung gelang Begovis aus Bosnien-Herzegowina, nicht akzeptabel Pletikosa aus Kroatien, dem ich jegliche WM-Tauglichkeit absprechen möchte. Nicht WM-tauglich übrigens auch die “Stammtisch-Analyse” des ehemaligen Welttorhüters im ZDF nach und während des Eröffnungsspiels. Die Vokabeln ‘Auftaktschritt’ oder ‘Abdruck’ dürfen dann schon mal sein…Claudio_Bravo_-_Spain_vs._Chile,_10th_September_2013Guillermo-Ochoa-Das-ist-Mexikos-Teufelskerl_gallery_348

 

 

 

13. Geburtstag

60x60Die F.I.T. wird allmählich erwachsen. In dieser Woche feiern wir unseren 13. Geburtstag!

Was zwischen dem 30.6. und 2.7.01 in Machern bei Leipzig begann, kann sich heute durchaus sehen lassen. Wir blicken auf vier mehrfach wöchentlich arbeitende Trainingszentren in Karlsruhe, Mannheim, Frankfurt und Wiesbaden. Außerdem blicken wir gern auf international besetzte Torwartcamps in mehr als 20 Städten und Gemeinden Deutschlands und den USA zurück.

Für mein unvergleichliches Trainerteam kann ich sagen, dass sie die “1″ nicht nur auf dem Rücken, sondern vor allem im Herzen tragen. Und vielleicht erheben wir nun Anspruch auf diese Zahl unter den deutschen Torwartschulen…

Ich möchte für diese Zeit allen Teilnehmern, Eltern und Gönnern danken, die dieses Projekt Woche für Woche mit Leben füllen. Ein kleiner Dank geht auch an unsere Gegner, die es im Fußball schließlich immer gibt, denn Motivationshilfen kann jeder gebrauchen. Auf ein neues!

DFB-Einladungen

Janina und André 2013Mit Freude vernahm ich, dass erneut Keeperinnen aus dem Karlsruher Trainingszentrum zum kommenden DFB-Torhüterinnen-Stützpunkttraining nach Grünberg / Hessen eingeladen wurden.

Somit entschieden sich die DFB-Trainer u.a. einmal mehr für Charlotte Voll (KSC) und erstmalig für die Hoffenheimerin Janina Zilz (Foto). Janina, die sich seit mehr als zwei Jahren bei mir im Einzeltraining befindet, konnte wohl auch im Länderpokalwettbewerb in Duisburg vor vier Wochen überzeugen.

Ich persönlich freue mich sehr über die Einladungen, die auch unsere Trainingsarbeit bestätigt. Und etwas Motivation von außen kann ja nicht schaden.

Personal Tooorwartcamp

IMG_2742Am 10. und 11. Juni fand in Karlsruhe mein erstes “Personal-Tooorwartcamp” statt. Das Camp beinhaltete vier Trainingseinheiten für einen bayrischen U14-Keeper. Die Inhalte eines “Personal-Tooorwartcamps” gliedern sich wie folgt:

*Torwart- und Fußballtechnik *Torwarttaktik * torwartspezifisches Athletik- und Koordinationstraining *torwartspezifisches Mentaltraining

Diese Themen werden größtenteils noch gewinnbringend personalisiert und technisches und taktisches Verhalten per Video / Foto analysiert. Darüber hinaus bekommt der Keeper im Anschluss eine schriftliche Einschätzung und gegebenfalls weitere Trainings- und/oder Ernährungspläne zur Förderung seiner sportlichen Leistung.

Hoffenheim

Ingo PaulsenMein langjähriger Kollege und Leiter des Trainingszentrums Mannheim, Ingo Paulsen, wird Hoffenheimer.

Ingo wird ab der Saison 14/15 Torwarttrainer im Mädchenleistungszentrum von 1899 Hoffenheim und wird sich hier neben den U14 und U16 Keeperinnen auch um den Bundesliganachwuchs der U17 kümmern.

Ingo gibt dafür seine Engagements in Speyer und Ludwigshafen auf, bleibt aber dem Badischen Fußballverband und der F.I.T. erhalten.

Bundesliga-Sommercamp

Bundesligacamp KraichgauZum diesjährigen “Bundesliga-Sommercamp” laden wir am 3. und 4.8. 2014 nach Forst in Baden ein. Hier erwarten euch zwei Trainingstage, die nichts vermissen lassen. Wir werden in verschiedenen Leistungsgruppen im technischen, taktischen und mentalen Bereich trainieren. Mittagessen und Trainingsgetränke werden wie gewohnt auch gestellt. Auch eine Videoanalyse und weiterer Theorieunterricht ist geplant. Zum Campabschluss werden wir uns durch die Sinsheimer Rhein-Neckar-Arena führen lassen. Die Tage sind generell auch einzeln buchbar.

Fragen und Anmeldungen über diese Seite oder telefonisch bei André Schmidt 0160-9384 9352 oder bei jedem anderen Trainer der F.I.T.